TSV Herbrechtingen – SV Ebersbach 26:5

Trotz Niederlage versöhnlicher Saisonabschluss

 

Zum letzten Kampf der Oberligasaison 2023 ging es für die Ebersbacher Mannschaft um Trainer Hansi Scherr nach Herbrechtingen, zum TSV Herbrechtingen. Nachdem im Kampf zuvor zu Hause gegen den SV Fellbach der Klassenerhalt vorzeitig perfekt gemacht werden konnte, ging die Ebersbacher Mannschaft ersatzgeschwächt in diesen letzten Kampf. Die Gastgebermannschaft wurde zu Hause im Hinkampf noch mit 17:14 besiegt, was aber am heutigen Kampftag weit entfernt schien. Die „Bibrisfighter“ hatten in der Rückrunde alle ihre Kämpfe gewinnen können und waren somit der hohe Favorit in dieser Auseinandersetzung. Dieser Favoritenrolle wurden sie auch in diesem Kampf gerecht und gewannen klar mit 26:5 Punkten. Leider konnten nur zwei der zehn Begegnungen gewonnen werden. Stefan Weller bezwang in der Klasse bis 66kg den deutschen Spitzenringer Wladimir Berenhardt mit 3:1 Punkten und Niko Papadopoulos bezwang in der Klasse bis 98kg den Herbrechtinger Athleten Maximilian Mittmann bereits nach einer Kampfminute und nach einem Kopfhüftschwung mit einem Schultersieg. Henrik Roos verlor in der Klasse bis 75kg knapp mit 5:0 Punkten. Alle anderen Athleten mussten entweder Schulterniederlagen in ihren Gewichtsklassen einstecken oder die technische Überlegenheit ihres Gegners anerkennen.

 

Das es in dieser Saison sehr schwer werden würde, waren der Mannschaft und dem Trainer Hansi Scherr schon von Beginn an klar. Neun Mannschaften zeigten in der Oberliga feinsten Ringkampfsport und so wie es aussieht, holt sich der KSV Musberg die Meisterschaft mit dem Aufstieg in die Regionalliga und der AC Röhlingen wird als derzeitiges Schlusslicht den Abstieg in die Verbandsliga antreten müssen. Die Filstäler Riege konnte 5 Siege für sich verbuchen und einige andere Kämpfe hätten mit etwas mehr Glück und weniger Verletzungspech auch andersherum ausfallen können. Mit dem siebten Tabellenplatz wurde das Ziel mit einem Platz im oberen Mittelfeld zwar verfehlt, dennoch können die Ebersbacher Ringer stolz auf sich sein. Der Kampfgeist und die Kampfmoral stimmten und jeder sprang für jeden ein, sodass der Verbleib im Oberhaus gesichert werden konnte. Vielen Dank geht an die ganze Mannschaft, sowie an unsere drei ungarischen Ringer, welche sich jede Woche von Budapest und zurück auf den Weg machten. Sie waren und sind ein wichtiger Faktor und auch Rückhalt in der Ebersbacher Mannschaft. Alle drei Ringer, Bence, Patrik und Artur wurden durch ihre Kämpfe zu Publikumslieblingen. Auch Jonas Wühr vom TV Faurndau fügte sich hervorragend in die Mannschaft ein und war ein wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft. Neben unseren anderen Routiniers, welche schon länger in der Mannschaft ringen und wieder perfekte Kämpfe ablieferten, möchten wir noch unseren Youngster Niclas Kirchner hervorheben, welcher sich in seiner sehr kurzen Ringerkarriere ebenfalls fantastisch in die Mannschaft integrierte und so zum Stammringer wurde.

 

Herzlichen Dank geht ebenfalls an alle Ringer, Trainer, Betreuer, die Mannschaft im Hintergrund, die Küchenteams, die Sponsoren und die ringkampfbegeisterten Fans, welche diese Saison wieder unvergesslich werden ließen. Wir freuen uns schon auf die kommende Saison in der Oberliga!

Weitere News